Aktuelles

Neuerscheinungen:


Before the Holocaust: Concentration Camp Lichtenburg and the Evolution of the Nazi Camp System

Bringing to bear a variety of newly uncovered primary sources, this study demonstrates that the early concentration camp system derived as much from practice at the Lichtenburg camp in Prussia as from practice at the better-studied Dachau camp in Bavaria. The author addresses the movement of personnel to other camps, SS and camp relations with the city of Prettin, management of the women's camp, and other subjects. The discussion illuminates the early evolution of the Nazi camp system.

[www.hgs.oxfordjournals.org]


Wehrmacht und KZ-System. Zum Einsatz von Wehrmachtssoldaten in den KZ-Wachmannschaften 1944/45

Stefan Hördler geht der Übernahme von Wehrmachtpersonal in den KZ-Bewachungsdienst nach. Er stellt die von Himmler und Hitler ausgehende Willensbildung zu diesem personalpolitischen Wechsel und die organisatorischen Vorkehrungen zur Integration der Neuzugänge in die Wachverbände in einzelnen Lagern dar. Der Schwerpunkt des Beitrags liegt aufgrund der guten Quellenlage auf den Verhältnissen im Konzentrationslager Stutthof. Im Gegensatz zu den meisten anderen Konzentrationslagern sind die Kommandanturbefehle hier fast vollständig erhalten. Der Stutthofer Wachsturmbann war zudem die Ausbildungseinrichtung zur Vorbereitung von Heeressoldaten auf den KZ-Einsatz. Hunderte Soldaten durchliefen dort einen Schulungsbetrieb von einigen Wochen, um dann in andere Konzentrationslager versetzt zu werden.

[www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de]


Lichtenburg. Ein deutsches Konzentrationslager

An die Peripherie des öffentlichen Gedächtnisses gedrängt, nahm Lichtenburg in Prettin an der Elbe eine Schlüsselposition im System der Konzentrationslager ein. Von Juni 1933 bis Mai 1939 fungierte der ehemalige Witwensitz der sächsischen Kurfürsten als Experimentierfeld für männliche und weibliche Schutzhaft. Die Doppelrolle als monolateral geführtes Männer- und Frauen-KZ ist singulär in der Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Das Frauenlager war zudem das erste seiner Art und diente 1937 bis 1939 als zentrales Schutzhaftlager für das Deutsche Reich. Darüber hinaus wurde Lichtenburg von 1941 bis 1945 als frühes Außenlager des KZ Sachsenhausen genutzt. Der Sammelband umfasst grundsätzliche Studien zur Verortung und Bedeutung des KZ Lichtenburg im Lagersystem der Vorkriegszeit, untersucht ausgewählte Aspekte der Geschichte des Männer- und Frauenlagers und widmet sich seiner Nutzung als Kaserne der SS-Totenkopfverbände, SS-Versorgungslager, SS-Hauptzeugamt und KZ-Außenlager im Zweiten Weltkrieg. Konzeptionelle überlegungen für einen neuen Dokumentations- und Gedenkort KZ Lichtenburg beschließen den Band.

[www.metropol-verlag.de]